in ,

Kostenlose eLerning und Online-Kurse

Kostenlose Weiterbildungen und eLearningkurse online einfach finden

Kostenlose eLerning und Online-Kurse

Wo finde ich kostenlose eLearningkurse?

Die meisten Kursanbieter müssen sich über Gebühren finanzieren. Dennoch können Sie bei vielen Online-Weiterbildungskursen wirklich kostenlos lernen.

Es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. Moderne Selbstlern-Videokurse von deutschen und internationalen Plattformen.
  2. Kostenlose Video-Vorlesungen von Universitäten.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie mit digitalen Kursen wirklich kostenlos lernen können.

Videokurse & eLearning ohne Kursgebühren

Online-Videokurse bieten oft eine kostenlose Lernmöglichkeit. Wenn eLearningkurse sowohl eine bezahlte, als auch eine kostenlose Gebühr anbieten (z.B. für das Abschlusszertifikat) werden manchmal auch als MOOCs (Massive Open Online Courses) bezeichnet.

Die Grundidee ist, dass die Lerninhalte (Videolektionen und Dokumente) kostenlos zugänglich sind.
Nur wenn Sie ein freiwilliges Zertifikat erhalten möchten, werden Gebühren fällig.

Die Anbieter rechnen daher folgendermaßen: Wenn nur 2 % der 10.000 Kursteilnehmer oder 200 Lernende die Option eines freiwilligen kostenpflichtigen Zertifikats wählen, wird der Kurs für alle Teilnehmer finanziert.

So finden Sie kostenlose Online-Kurse, ohne zu bezahlen.

Wie das genau funktioniert, ist je nach Kursanbieter unterschiedlich. Überprüfen Sie die aktuellen Bedingungen immer selbst, bevor Sie einen Kurs buchen! In der Regel funktioniert der kostenlose Zugang wie folgt:

Coursera

Die meisten Kurse von Coursera, dem weltweit größten Anbieter aus den USA, bieten eine kostenlose Lernmöglichkeit. Wenn Sie auf die Schaltfläche Anmelden klicken, können Sie wählen, ob Sie den Kurs kaufen oder ohne Zertifikat kostenlos lernen möchten. Sie können nur an einer Reihe von Kursen (Spezialisierung) gegen Bezahlung teilnehmen. Oft gibt es jedoch eine kostenlose Probezeit von 7 Tagen. Aber aufgepasst: Die genauen Kosten werden Ihnen erst angezeigt, nachdem Sie auf anmelden geklickt haben.

edX

Die meisten Kurse von edX (dem zweitgrößten Anbieter in den USA) sind auch in der Variante ohne Zertifikat kostenlos. Sie haben bei der Anmeldung zu einem Kurs 2 Optionen: Geprüftes Zertifikat (verifizierter Modus) oder Audit (Gastschüler). Wählen Sie die Audit-Option, dann können Sie ohne Kosten auf die Lerninhalte zugreifen. Einige Kursreihen sind aber nur gegen Gebühr zugänglich. Dies wird Ihnen jedoch deutlich gezeigt.

FutureLearn

Die Basisversion der FutureLearn-Videokurse (ein britischer Anbieter) ist ebenfalls kostenlos. Wählen Sie dazu die Schaltfläche Kurs beitreten. Wenn Sie sich für das optionale Upgrade entscheiden, erhalten Sie nicht nur das Zertifikat, sondern auch unbegrenzten Zugang zum Online-Kurs.

LinkedIn Learning

Auch bei LinkedIn können Sie kostenlose eLearningkurse und digitale Weiterbildungen finden, die Ihnen vor allem im Berufsalltag helfen können. Es gibt kostenlose Kurse zum Einstieg in Software und Geschäftstechniken und einen Gratismonat um das Angebot zu testen.

OPEN vhb

Die über OPEN vhb frei zugänglichen Online-Deutschkurse der bayerischen Universitäten sind grundsätzlich kostenlos und können eine große Hilfe beim Lernen der deutschen Sprache darstellen. Für einige Kurse gibt es auch kostenpflichtige Teilnahmebestätigungen.

openHPI

Die Kurse des deutschen Anbieters openHPI sind in der Regel kostenlos, oft sogar mit einem Zertifikat. Ausnahme: Für ein qualifiziertes Zertifikat mit Foto und verifizierter Identität fallen Gebühren an. Die Auswahl an Themen hier ist aber kleiner als bei den großen internationalen Anbietern.

OnCampus

Die Deutschkurse von OnCampus umfassen kostenlose MOOC-Kurse und kostenpflichtige Weiterbildungskurse. Einzelne MOOCs beinhalten auch automatisierte Teilnahmezertifikate (Badges) ohne zusätzliche Kosten. Alle Zahlungsverpflichtungen sind auf der Website des jeweiligen Kurses deutlich angegeben.

iVersity

Auch die iVersity Kurse sind in der Regel kostenlos. Nur wer ein Zertifikat erhalten möchte, muss eine Gebühr bezahlen. Eine Ausnahme sind Pro-Aufbaukurse, da diese sind immer kostenpflichtig.

Udacity

Der Kursanbieter Udacity, der vor allem Computerkurse anbietet, hat auch eine große Auswahl an  kostenlosen Kurse in der Datenbank. Nur längere Kursreihen über mehrere Monate (sog. Nanodegrees) sind kostenpflichtig.

iMooX

Die Online-Kurse auf iMooX aus Österreich sind kostenlos. In der Regel wird auch hier eine automatisierte Teilnahmebestätigung kostenlos (aber ohne Identitätsprüfung) ausgestellt.

Studyflix

Die deutsche Plattform Studyflix bietet Lernvideos für Schüler an. Die Kurse und Lernvideos sind kostenlos, aber es gibt immer wieder kleine Werbeeinblendungen.

Kostenlose Online-Vorträge von Universitäten

Neben den Videokursen zum Selbststudium aus der obigen Liste gibt es auch frei zugängliche Online-Vorlesungen von Universitäten.

Der Unterschied: Diese unterscheiden sich von Online-Kursen ohne Prüfungen, Diskussionsforen und Zertifikate. Zwar ist die Videoqualität aufgrund der Live-Aufzeichnung nicht immer optimal, dafür sind sie immer kostenlos zugänglich.

Große deutschsprachige Universitäten mit kostenlosen Video-Vorlesungen:

Und natürlich können Sie auch einen kompletten Online-Kurs mit einem Universitätsabschluss absolvieren (allerdings nur gegen Gebühr und nachdem Sie sich eingeschrieben haben). Die Landesmedienzentrale Baden-Würrtemberg hat eine sehr ausführliche Liste mit weiteren kostenlosen Lernmaterialien für Lehrer und Schüler auf ihrer Website.

Warum sollte man dann für Online-Kurse bezahlen?

Neben den kostenlosen Optionen (Videokurse, eLearning und Online-Konferenzen) gibt es natürlich auch viele  digitale Kurse, die nur gegen eine Gebühr zugänglich sind. Zumindest die Zertifikatsvariante der Videokurse kostet ebenfalls etwas. Und die großen Anbieter wie Lecturio, Udemy und LinkedIn Learning bieten viele hochwertige, kostenpflichtige Kurse an.

Warum entscheiden sich trotz der kostenlosen Optionen so viele Online-Lernende dafür?

Diese fünf wichtigen Gründe werden häufig genannt:

  • Zertifikate: Viele Online-Lernende wünschen sich ein Teilnahmezertifikat für ihre Lernerfolge – entweder für sich selbst oder für Bewerbungen (siehe auch: Wozu dienen Zertifikate?).
  • Qualität des Inhalts: Im Gegensatz zu Unterrichtsmitschnitten oder YouTube-Videos ist die Qualität von (kostenpflichtigen) Videokursen, die speziell für das Online-Lernen erstellt wurden, höher. Der digitale Unterricht ist hier multimedial optimiert und die Inhalte werden von renommierten Universitäten und Lehrkräften erstellt.
  • Umfassendes Kurserlebnis: Im Gegensatz zum bloßen Anschauen von Videos vermitteln umfassende Online-Kurse das Wissen genauso gut wie der Unterricht im Klassenzimmer. Online-Prüfungen und Interaktionsoptionen tragen ebenfalls dazu bei.
  • Motivation: Die Erfahrung hat gezeigt, dass diejenigen, die gegen eine Gebühr auf ein Zertifikat hinarbeiten, länger dabei bleiben. Die Chancen, den Kurs erfolgreich zu absolvieren, steigen.
  • Preise: Ein mehrwöchiger Videokurs einer führenden internationalen Universität, der Online-Tests und ein abschließendes Kurszertifikat umfasst, ist oft schon für weniger als 50 EUR erhältlich. Das ist deutlich günstiger als ein Präsenzkurs.

Und wie viel kosten die Zertifikate und kostenpflichtigen Kurse?

Das lässt sich pauschal schwer beantworten. Je nach Anbieter, Inhalt und Dauer des Kurses unterscheiden sich die Preise für kostenpflichtige Online-Kurse und zusätzliche Zertifikate für kostenlose Kurse. Als Richtwert können Sie mit etwas weniger als 50 EUR für einen Kurs rechnen. Bitte prüfen Sie immer die aktuellen Kursbedingungen prüfen, bevor Sie einen Kurs buchen.


What do you think?

Written by MediaHub360Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

GIPHY App Key not set. Please check settings

2 Comments

Programme für Präsentationen

Die besten Programme für Präsentationen

KI Die besten Künstliche Intelligenz Bildgeneratoren Mediahub360

Bilder mit Künstlicher Intelligenz (KI) erstellen